Befehle als root

Allgemeine Gespräche hinsichtlich Sabayon Linux

Moderator: Moderators

Post Reply
Acker
Baby Hen
Posts: 5
Joined: Fri Mar 23, 2007 13:48

Befehle als root

Post by Acker » Tue Mar 27, 2007 20:09

Nabend!

Ich hab heute mal Sabayon installiert und finde es ganz nett. Ich wollte dann ne Textdatei als root editieren und habe mich in der Konsole mit su zum root gemacht. Allerdings wird der Befehl kate (und viele andere) überhaupt nicht verstanden bzw. gefunden. Vom normalen User Account jedoch schon.

Ist das ne Besonderheit von Sabayon? Und wie kann ich das ändern?

Mfg,
Acker

saiki
Baby Hen
Posts: 19
Joined: Thu Mar 22, 2007 14:26

Post by saiki » Wed Mar 28, 2007 0:38

das ist nicht unbedingt eine besonderheit, sondern ein sicherheitsfeature.

wenn du textdateien bearbeiten willst, nimm eine konsole

Code: Select all

sudo nano -w /deine/text/datei.endung

Acker
Baby Hen
Posts: 5
Joined: Fri Mar 23, 2007 13:48

Post by Acker » Wed Mar 28, 2007 5:54

Moin!

Welches Sicherheitsfeature ist das denn genau? Hat das einen Namen ? :roll:
Für den Fall, dass ich es eben doch deaktivieren möchte.

Mfg,
Acker

saiki
Baby Hen
Posts: 19
Joined: Thu Mar 22, 2007 14:26

Post by saiki » Wed Mar 28, 2007 12:52

es wird normalerweise verhindert, dass sich andere benutzer mit einem x-server verbinden, der von einem anderen user gestartet wird. bedeutet, dass root normalerweise keine fenster in von anderen usern gestarteten x-servern starten kann.

willst du das ändern:

Code: Select all

xhost +
sudo dein_programm_als_root
abschalten geht wieder mit

Code: Select all

xhost -
aber achtung, damit öffnest du den xserver für alle anderen, auch andere hosts. also auch im lan mit vorsichtig damit arbeiten!

nikaya
Growing Hen
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

Post by nikaya » Wed Mar 28, 2007 15:50

Das ist bei KDE doch viel einfacher:
- Alt-F2 (öffnet den Dialog "Befehl ausführen")
- "kdesu kate" eingeben (ohne Anführungszeichen),oder welches Programm auch immer mit Root-Rechten gestartet werden soll.
- Im Dialogfenster für die Passworteingabe das Root-Passwort eingeben.
Image
former john_doe

saiki
Baby Hen
Posts: 19
Joined: Thu Mar 22, 2007 14:26

Post by saiki » Wed Mar 28, 2007 20:08

john_doe wrote:Das ist bei KDE doch viel einfacher:
- Alt-F2 (öffnet den Dialog "Befehl ausführen")
- "kdesu kate" eingeben (ohne Anführungszeichen),oder welches Programm auch immer mit Root-Rechten gestartet werden soll.
- Im Dialogfenster für die Passworteingabe das Root-Passwort eingeben.
ja, deine variante geht auch :) hab ich gar nicht dran gedacht... ich nutz kde eindeutig zu wenig :D

Acker
Baby Hen
Posts: 5
Joined: Fri Mar 23, 2007 13:48

Post by Acker » Thu Mar 29, 2007 12:10

Moin!

Also die xhost Variable ist mir bekannt, danke aber für den Hinweis! Der KDE-Tip ist echt nicht schlecht, wobei ich trotzdem noch das Problem auf der Konsole habe. Ok: Sudo ginge, aber dann frag ich mich immer noch, wieso ich mit sudo mehr Befehle ausführen kann als mit dem root account!?
Der sollte schon noch an erster Stelle stehen :)

Um es nochmal anders zu beschreiben: Ich habe die xhost variable nicht geändert. Wenn ich in der Konsole als root kwrite ausführe kommt:
bash: kwrite: command not found

Wenn ich allerdings in den Ordner /usr/kde/3.5/bin gehe und dort direkt ./kwrite ausführe, wird das Programm anstandlos gestartet. Fehlt dem Root Account vielleicht irgendne path variable?

Mfg,
Acker

Jesterhead
Old Dear Hen
Posts: 642
Joined: Thu Dec 14, 2006 14:13

Post by Jesterhead » Thu Mar 29, 2007 17:35

So siehts aus ;)
Root hat keinen Pfad zu den KDE-Apps (warum auch immer...)

nikaya
Growing Hen
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

Post by nikaya » Thu Mar 29, 2007 17:55

Jesterhead wrote:So siehts aus ;)
Root hat keinen Pfad zu den KDE-Apps (warum auch immer...)
Ist Standard aus Sicherheitsgründen;

Code: Select all

~ $ echo $PATH
/usr/kde/3.5/bin:/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/opt/bin:/usr/i686-pc-linux-gnu/gcc-bin/4.1.1:/opt/blackdown-jdk-1.4.2.03/bin:/opt/blackdown-jdk-1.4.2.03/jre/bin:/usr/kde/3.5/bin:/usr/qt/3/bin

[email protected] ~ $ su
Password:

zentoo john_doe# echo $PATH
/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin
Und wozu braucht root eine GUI?nano,vim,emacs tuns auch. :wink:
KDE hat ja kdesu für solche Fälle implementiert.
Und Gnome imho gksu.
Image
former john_doe

Jesterhead
Old Dear Hen
Posts: 642
Joined: Thu Dec 14, 2006 14:13

Post by Jesterhead » Thu Mar 29, 2007 21:49

Nur das die gnome apps mittlerweile laut FHS in /usr/bin liegen...

Post Reply