Schöne Distribution, aber - wie funktioniert dieses Kuroo?!?

Allgemeine Gespräche hinsichtlich Sabayon Linux

Moderator: Moderators

Welche Linux-Distribution bevorzugst Du?

Sabayon Linux 3.26
5
56%
openSUSE 10.2
0
No votes
Ubuntu 6.10
2
22%
Mandriva 2007
0
No votes
Linux Mint 2.2
0
No votes
Gentoo 2006.1
1
11%
Andere Linux-Distribution
1
11%
 
Total votes : 9

Postby nikaya » Sat Mar 10, 2007 17:08

freddielinux wrote:Aber woran liegt das? frage ich als Newbie.

Kann das nicht verbessert werden? Synaptic und YaST funktionieren doch auch.

Liegt das an der Grundstruktur von Sabayon bzw. Gentoo?

Ja,niemand der ernsthaft Gentoo benutzt macht es per GUI.Diese sind nicht von Gentoo-Devs entwickelt worden und niemand hat auch danach groß gefragt.Ich weiß nicht wer der Maintainer von Kuroo ist,aber es ist wohl entstanden aus dem allgemeinen Bedürfniss nach Klicki-Bunti.
Bei Yast2 sieht es anders aus:Das ist ein offizielles Suse-Tool,entwickelt und gepflegt von Suse/Novell.
Ubuntu wird auch wohl einiges in Synaptic stecken,da es die Absicht ist alles leicht bedienbar zu machen.
Bei Sabayon wird sich bezüglich GUI auch noch einiges tun.Irgendwo im Forum steht dazu einiges.Denn die Intention ist die gleiche wie bei Ubuntu,Suse,PclinuxOS etc:Ein System zu schaffen welches möglichst einfach zu handhaben ist.Gentoo hat diese Intention nicht.Es soll mächtig,hochkonfigurierbar und flexibel sein.
Sabayon wird sich in Zukunft wohl weiter von der Mutter (Gentoo) entfernen,genauso wie es Ubuntu von Debian getan hat.

Also etwas Geduld,es wird sich etwas tun in Sachen GUI.Aber die Kenntniss der Portage-Befehle ist garantiert kein Nachteil.
Image
former john_doe
nikaya
Growing Hen
 
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

Postby bazaarm » Sat Mar 10, 2007 19:17

eine kleine richtigstellung. ubuntu hat mit der entwicklung von synaptic nichts zu tun. das ist von debian oder ubuntu soweit weg, wie kuroo von gentoo. auch nutzt ubuntu glaube ich standardmäßig adept, der ziemlich scheisse ist.

dass gentoo nicht "einfach" sein soll, kann ich auch nicht glauben, denn sonst gäbe es ja keine ebuilds. und emerge ist defacto nicht schwerer oder einfacher zu handhaben als apt-get. Ich finde die Entwicklung von graphischen Paketmanagern durchaus sinnvoll, habe aber noch kaum einen gesehen, der es wirklich packt, das potential seiner console unterbauten vollständig und verlässlich auszunutzen.
bazaarm
Young Hen
 
Posts: 24
Joined: Mon Feb 12, 2007 1:33

Postby nikaya » Sat Mar 10, 2007 19:33

bazaarm wrote:eine kleine richtigstellung. ubuntu hat mit der entwicklung von synaptic nichts zu tun. das ist von debian oder ubuntu soweit weg, wie kuroo von gentoo. auch nutzt ubuntu glaube ich standardmäßig adept, der ziemlich scheisse ist.

War auch nur eine Mutmaßung und ein Schuss ins Blaue.
bazaarm wrote:dass gentoo nicht "einfach" sein soll, kann ich auch nicht glauben, denn sonst gäbe es ja keine ebuilds. und emerge ist defacto nicht schwerer oder einfacher zu handhaben als apt-get. Ich finde die Entwicklung von graphischen Paketmanagern durchaus sinnvoll, habe aber noch kaum einen gesehen, der es wirklich packt, das potential seiner console unterbauten vollständig und verlässlich auszunutzen.

Gentoo setzt voraus das die sehr gute Doku gelesen wird.Es möchte nicht narrensicher sein sondern einfach zu handhaben und effektiv.
Image
former john_doe
nikaya
Growing Hen
 
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

Postby SNyD » Sat Mar 10, 2007 22:45

Einem Jeden sei der Blick auf http://gentoo-portage.com empfohlen um einen 100%igen Ãœberblick zu bekommen, was in Portage und somit installierbar ist (auch "Hard Masked" Geschichten).
Selbst ein "emerge --sync" bringt nicht immer absolut alles zum Vorschein, was verfügbar ist.

Um ständig up-to-date zu sein lohnt sich http://gentoo-portage.com/Newest in seinem Browser zu bookmarken...um sich darauf hin mittels -ausschließlich- Konsole das Neueste zu installieren... :wink:

Durch diese stets hochaktuelle Seite (mit umfangreichen Zusatzinformationen) wurde Kuroo (als Softwareüberblick) für mich praktisch überflüssig.

Es läßt sich wahrhaft komfortabel damit arbeiten, hat man sich erst dran gewöhnt.
SNyD
Young Hen
 
Posts: 28
Joined: Sat Oct 28, 2006 15:50

Postby nikaya » Sun Mar 11, 2007 10:24

Ich finde http://packages.gentoo.org/ besser.Die Site ist schneller geladen und übersichtlicher.
Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. :wink:

Für Sabayon ist natürlich auch noch ein Blick auf das Overlay lohnenswert.
Image
former john_doe
nikaya
Growing Hen
 
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

Postby freddielinux » Sun Mar 11, 2007 14:26

john_doe wrote:Ich finde http://packages.gentoo.org/ besser. Die Site ist schneller geladen und übersichtlicher.
Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. :wink:

Für Sabayon ist natürlich auch noch ein Blick auf das Overlay lohnenswert.


Also Newbie muss ich jetzt mal fragen: Welche Informationen erhalte ich von diesem Overlay? Das hat wohl irgendetwas mit Pfaden zu tun... Das sind Dinge, vor denen ich mich mein ganzes "Computer-Leben" lang immer gescheut habe.
freddielinux
Young Hen
 
Posts: 22
Joined: Thu Mar 08, 2007 21:48
Location: Germany

Postby nikaya » Sun Mar 11, 2007 14:46

In einem Overlay sind Ebuilds enthalten welche nicht im offiziellen Gentoo-Tree enthalten sind.Diese werden von Portage immer bevorzugt wenn das Overlay eingebunden ist.Das Overlay von Sabayon ist ziemlich umfangreich,es weicht also ziemlich stark vom offiziellen Gentoo ab.Oft sind dort Ebuilds für aktuellere oder noch nicht vorhandene Software drin.Mit dem Befehl
Code: Select all
layman -s Sabayon
wird dieses Overlay auf den neuesten Stand gebracht.Anschließend kann mit "emerge -av <paket>" ein Paket installiert oder aktualisiert werden.

P.S.:Falls Du nicht weißt was Ebuilds sind:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ebuild
Image
former john_doe
nikaya
Growing Hen
 
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

"emerge --sync" ist wirklich eine feine Sache!

Postby freddielinux » Sun Mar 18, 2007 9:50

Mittlerweile habe ich mich doch an die Kommandozeile herangewagt und das von euch vorgeschlagene "emerge --sync" ausprobiert.

Ich wurde sehr angenehm überrascht: ein durch und durch komfortables Werkzeug, um sein System auf dem aktuellen Stand zu halten. Es läuft vollautomatisch durch, es müssen nicht hundertmal tausend verschiedene Buttons gedrückt werden - eine sehr überzeugende Lösung für die Systempflege.
freddielinux
Young Hen
 
Posts: 22
Joined: Thu Mar 08, 2007 21:48
Location: Germany

Wie funktionieren die anderen "emerge"-Funktionen?

Postby freddielinux » Sun Mar 18, 2007 9:51

Grundlegend hilft "emerge --sync", das System auf dem aktuellen Stand zu halten.

Wie kann ich die anderen Funktionen sinnvoll einsetzen?

Und: Was ist von dem Hinweis zu halten, dass ich nur einmal täglich auf den Server zugreifen darf, um nicht Gefahr zu laufen, auf eine "Bann-Liste" gesetzt zu werden?
freddielinux
Young Hen
 
Posts: 22
Joined: Thu Mar 08, 2007 21:48
Location: Germany

Re: Wie funktionieren die anderen "emerge"-Funktio

Postby nikaya » Sun Mar 18, 2007 14:36

freddielinux wrote:Grundlegend hilft "emerge --sync", das System auf dem aktuellen Stand zu halten.

Wie kann ich die anderen Funktionen sinnvoll einsetzen?

Schau mal hier:
http://de.gentoo-wiki.com/Portage_richtig_benutzen
Ansonsten die Sticky-Seite befragen:
http://www.sabayonlinux.org/forum/viewtopic.php?t=1730
freddielinux wrote:Und: Was ist von dem Hinweis zu halten, dass ich nur einmal täglich auf den Server zugreifen darf, um nicht Gefahr zu laufen, auf eine "Bann-Liste" gesetzt zu werden?

Also einmal pro Tag syncen reicht imho völlig aus.Bei Verdacht auf Übertragungsfehlern ist ein mehrmaliger sync durchaus legitim.Das habe ich auch schon (selten) gemacht,ohne gebannt zu werden.
Image
former john_doe
nikaya
Growing Hen
 
Posts: 162
Joined: Wed Oct 04, 2006 18:12
Location: Germany

PreviousNext

Return to German

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron